Skip to main content

Duschrollo – Die grundsätzliche Funktion

Duschrollo

 

 

Für all jene Leser, die vielleicht auch nur ein oberflächliches Verständnis von einem Duschrollo haben, möchten wir an dieser Stelle die Funktion dieses Rollos näher erklären. Es handelt sich bei einem Duschrollo um eine Art Spritzschutz für die Badewanne. Grundsätzlich wird es an der Decke angeschraubt aber es gibt auch unterschiedliche Varianten, wo das Duschrollo etwa in einer Art Überhang über der Dusche befestigt wird. Das Duschrollo ist ein Duschvorhang, welches entweder in einer Halbkassette oder an einer offenen Stange aufgerollt wird.

 

Die Art und Weise wie man das Rollo zu zieht, ist sehr einfach gestaltet. Man zieht es ganz einfach mit einer Kette oder einem Seil nach unten und wieder nach oben. Damit man das Duschrollo auch ohne Probleme zu ziehen kann, wird bei den meisten Duschrollos am Ende des Vorhangs eine beschwerende Leiste angebracht. Dadurch ist gewährleistet, dass das Rollo gleichmäßig nach unten gezogen werden kann und schön mit dem Wannenrand abschließt.

Vorteil vom Duschrollo gegenüber dem Duschvorhang

Ein gängiges Problem beim Duschvorhang ist nämlich, dass er sehr gern an der nackten Haut kleben bleibt. Vermutlich kennt das jeder und es ist gerade im Sommer sehr ärgerlich wenn man noch im Trockenzustand verschwitzt am Vorhang des Duschvorhangs kleben bleibt.
Ein gutes Duschrollo lässt sich auch nach der vollendeten Dusche ganz einfach nach oben ziehen. Es ist somit auch ein Vorteil im Platzproblem zu sehen. Sie können hochgezogen werden und verschwinden somit hinter einer Leiste an der Decke. Dieser Vorteil wiegt vor allem dann sehr viel, wenn man ein kleines Bad hat. Selbst mit diesen angenehmen Vorteilen zahlt man relativ wenig für ein Duschrollo. Um es aber stabil zu befestigen, müssen einige kleine Löcher in die Decke gebohrt werden.

Bevorzugte Materialwahl beim Duschrollo

Einige wichtige Fragen sind beim Kauf eines Duschrollos noch zu beachten. Hinsichtlich der oben erwähnten Aspekte gibt es schon Anleitungen für die bevorzugten Materialien. Diese Frage stellt sich aber meist in der Praxis gar nicht, denn die Materialien sind grundsätzlich sehr eingeschränkt vorgegeben. Wer heute im Fachhandel nach einem neuen Duschrollo sucht, der findet es meist in Textil, Vinyl oder in Peva oder Eva. Man kann bei allen Materialien sehr viele Vor- wie auch Nachteile erkennen.

Nehmen wir etwa die Duschrollos aus Textil. Ein großer Nachteil des Duschrollos aus Textil ist zum Beispiel, dass es nicht immer 100 % wasserdicht ist. Der Vorteil des Rollos aus Textil ist aber, dass man sie ganz leicht in die Waschtrommel geben kann. Sie sind also waschbar. Hier muss man aber dem Käufer einen Tipp geben, denn nicht jedes Duschrollo ist auch so befestigt, dass es sehr leicht abgenommen werden kann. Damit wird das Waschen sehr mühsam.

Ein Nachteil eines Duschrollos aus Vinyl ist vor allem, dass sie oft mit Weichmachern belastet sind. Weichmacher sind erwiesenermaßen auch sehr schlecht für unsere Gesundheit und für die Umwelt. Daher sollte man sie also auch meiden.

Duschrollo – Die beste Variante für den Kauf

Viele Experten bevorzugen ein Duschrollo aus PEVA / EVA. Diese Einschätzung wird auch von anderen Personen mit entsprechender Erfahrung und Sachkenntnis geteilt. Der Grund dafür ist sehr umfassend und vielfältig. Grundsätzlich ist ein Duschrollo aus PEVA, bzw. EVA ein sehr umweltfreundliches, recyclingfähiges und chlorfreies Material. Daher erfüllt dieses Rollo natürlich ein gewisses Maß an Freiheit, wie man sich es wünscht. Da es auch absolut frei von schädlichen Phlatat-Weichmachern ist, ist es auch nicht schädlich für die Gesundheit. Ein weiterer Vorteil eines Duschrollos mit Peva oder Eva ist, dass es 100 % wasserdicht ist. Mit diesem Vorteil werden diese Rollos auch vom Fachhändler beworben. Weil die Vorteile so überwiegend sind, hat man als Käufer auch selten ein Problem, ein Duschrollo aus PEVA bzw. EVA zu bekommen. Es ist eigentlich heute ein sehr gängiges Material und fast jeder Fachhändler führt heute Duschrollos aus diesem Material.

Wer schon einmal bei einem Fachhändler war und nach Duschrollos gesucht hat, der wird sehr schnell feststellen, dass man in der Regel Duschrollos aus PEVA oder EVA findet. Was man aber nicht so oft im Fachhandel findet, das sind insbesondere Duschrollos aus Textil. Sie sind nämlich sind nicht so einfach zu finden. Hier sei noch ein wichtiger Hinweis zu machen. Es gibt sehr viele Produzenten, die nur bei der Materialbezeichnung „Folie“ angeben. Dabei handelt es sich um ein sehr schwammiges Wort. Denn man kann oft nur schwer herausfiltern, ob es sich dabei um Vinyl oder PEVA handelt. Damit ist im Umkehrschluss auch nicht ganz klar, ob in dem Duschrollo auch tatsächlich Weichmacher enthalten sind. Wem also seine Gesundheit zu 100 Prozent wichtig ist, der sollte ganz eindeutig auf einen Öko-Plast oder ein ähnliches Zertifikat achten. Die Duschrollos sind meist in dieser Form deklariert.

Duschrollo mit oder ohne Kassette?

Wir sprechen hier von einer Kassette, aber was ist das denn eigentlich? Nun, grundsätzlich kann man sich die Kassette als ein Gehäuse vorstellen, welche das Duschrollo selbst umgibt. Somit hat die Kassette eine Art Schutzfunktion und ist eine optische Aufbesserung. Sie sieht also schöner aus.

Man bekommt aber auch Duschrollos für eine Kassette zum Nachkaufen. Das Besondere daran ist, dass man zum Beispiel auch gewisse Duschrollos nicht ohne die dazugehörige Halbkassette an der Decke anbringen kann. Man muss sich also hier genau vorher einlesen, bevor man sich für einen Kauf entscheidet.

Die Reinigung und Pflege eines Duschrollos

Hier müssen Sie genau nachlesen, bevor Sie eine Kaufentscheidung treffen. Denn kaufen sie das Duschrollo zu früh auf Basis unterschiedlicher, aber falscher Hinweise, dann wird man keine lange Freude mit dem Duschrollo haben.

Der Grund dafür ist, dass man das Duschrollo nach dem Duschen immer trocken wischen sollte. Kauft man sich zum Beispiel ein Duschrollo aus Textilstoff, dann ist dies nur schwer möglich und es geht schneller kaputt. Vor allem, wenn die Luftfeuchtigkeit sehr hoch im Badezimmer ist, dann beginnt dieser Prozess noch schneller, als einem lieb ist. Die erste Regel lautet also, dass man das Duschrollo immer erst komplett trocknen lassen muss, bevor man es wieder hochziehen kann. Insbesondere die Gefahr von Schimmel,- oder Stockflecken sind sonst gegeben. Wenn man das Duschrollo vor dem Trocknen zu früh zusammenrollt, dann kann die Feuchtigkeit nicht komplett verdunsten.

Befestigung des Duschrollos

Die Frage der Befestigung des Duschrollos wurde bereits diskutiert. Grundsätzlich sei aber an dieser Stelle noch festgehalten, dass man das Duschrollo nur dann festmachen kann, wenn man Löcher in die Decke bohrt. Viele Menschen glauben, dass man sich das erspart, aber man muss den Leser leider enttäuschen, denn das Duschrollo kann ohne diese Löcher nicht stabil befestigt werden.